Bildung- und Erziehungsarbeit
Vorstellung unserer Bildungs-und Erziehungsarbeit

Die einzelnen Bildungsbereiche sind:

  • Bewegung
  • Spielen, Gestalten, Medien
  • Sprache
  • Natur und kulturelle Umwelt
  • Glaube und Leben

 

Da wir eine katholische Einrichtung sind, bringen wie den Kindern zusätzlich den christlichen Glauben näher. Kindgemäß führen wir sie mit Büchern, Bildern, Geschichten und Liedern zum Glauben hin. Dabei orientieren wir uns an den großen kirchlichen Jahresfesten. Einmal im Monat besucht die Gemeindereferent Frau Kniesburges die Kinder, um ihnen biblische Geschichten anschaulich näher zu bringen.

 

Ergänzend zu den Inhalten der  NRW-Bildungsvereinbarung achten wir besonders auf die Sozialerziehung.

 

Wichtig ist uns die verstärkte Zusammenarbeit mit der Grundschule Nordborchen, um den späteren Übergang der Kinder in die Grundschule so optimal wie möglich zu gestalten.

 

Die Entwicklung des Kindes wird ständig beobachtet und dokumentiert. Es wird ein Bericht erstellt, der folgende Bereiche umfasst:

  • Körperlicher Entwicklungsstand
  • Emotionaler Bereich
  • Sozialverhalten
  • Grobmotorischer Bereich
  • Feinmotorischer Bereich
  • Sprachverhalten
  • Spielverhalten
  • Kognitiver Bereich

Pro Kindergartenjahr wird den Eltern ein Elternsprechtag angeboten, bei dem die Erzieherinnen mit den Eltern gemeinsam diesen Bericht besprechen.

 

Integration: In unserer Einrichtung ist die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung von besonderer Bedeutung. Die Kinder lernen den partnerschaftlichen Umgang miteinander, gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis.

Zur besonderen Förderung der Kinder mit Behinderung steht eine zusätzliche pädagogische Fachkraft (Sozial- oder Heilpädagogin) zur Verfügung.

 

Sprachförderung: Durch einen Sprachtest des Landes NRW - Delfin 4 - werden die Sprachkenntnisse der Kinder im Alter von vier Jahren ermittelt. Kinder mit Defiziten erhalten gesonderte Sprachförderung durch eine zusätzliche Fachkraft.

 

U3 - Betreuung: Die Kinder unter 3 Jahren werden in unseren gewöhnlichen Kindergartenalltag integriert. Unsere Einrichtung ist auf alle Bedürfnisse dieser Altersgruppe voll eingestellt.

 

Dienstbesprechungen: Um die pädagogische Arbeit im Team zu planen und zu erarbeiten, trifft sich das Erzieherinnenteam einmal monatlich zur Dienstbesprechung. Hier werden

  • Rahmenthemen für die Gruppenarbeit festgelegt
  • Feste, Feiern und Ausflüge geplant
  • Absprachen getroffen, die für alle Gruppen gültig sind
  • Termine für das gesamte Jahr geplant
  • kindergarteninterne und -externe Probleme besprochen.

Zusätzlich hat jede Gruppe einmal wöchentlich in der Mittagszeit eine gruppeninterne Dienstbesprechung, in der die Rahmenthemen in ihrer Ausführung besprochen werden.

 

Tagesablauf: In unserer Einrichtung hat sich folgender Tagesablauf gut eingespielt:

am Vormittag:

  • Bringphase zwischen 7.30 und 9 Uhr 
  • Freispiel
  • Frühstück, gleitend oder gemeinsam
  • Freispielangebote
  • angeleitete Beschäftigungen
  • Aufräumphase
  • Stuhlkreis
  • Abholphase

Übermittagsbetreuung: Die angemeldeten Kinder erhalten ihr Mittagessen, für die kleinen Kinder schließt sich dann der Mittagsschlaf an, für die älteren Kinder beginnt eine ruhige Spielphase mit Spielen, Bilderbücher ansehen, Geschichten vorlesen, Musik hören u.ä.

am Nachmittag:

  • Bringphase zwischen 14 und 14.15 Uhr
  • Freispiel
  • intersive Betreuung einzelner Kinder
  • besondere Angebote zu den Bereichen Medien/Gestalten/Spielen/Musik/Sport
  • Zeit für Elterngespräche
  • Vor-und Nachbereitungszeit für die Erzieherinnen

 

Feste und Feiern:

  • Pfarrfest
  • Erntedank
  • St. Martin
  • Nikolaus
  • Weihnachten
  • Karneval
  • Aschermittwoch
  • Ostern
  • Muttertag
  • Kennlernabend
  • Sommerfest
  • Familienausflug
  • Schulkinderabschluss
  • Geburtstag der Kindern und Erzieherinnen